Donnerstag, 27. Mai 2021

Garten - alles Neu!!!

Es ist ja nicht so, dass ich nichts gemacht habe, nur weil ich den Blog total vergessen habe. Es ist eher so, dass ich sehr viel zu tun hatte.

Ich habe meinen Garten gepimmt! Jetzt da Markus auch pensioniert ist, habe ich mehr Zeit für neue Projekte. Er nimmt mir etwas von der Stallarbeit ab und er kauft ein. Super!

Nachdem ich ja auch in meinem Atelier fast nur noch alte Sachen weiterverarbeite, was schon da ist, oder das was auf der Ranch sonst so anfällt, bin ich per Zufall im Internet auf Permakultur, Mischkultur im Garten gestossen. Alles ohne Gift. Also auch keine Schneckenkörner mehr. Das ist hart, aber man kann lernen zu teilen. Schnecken sind Ausputzer, heisst es. Sie räumen den Garten auf.

Mit meinem Gartenprojekt wollte Markus absolut nichts zu tun haben. "Deine Sache", hiess es. Nun gut, aber er hat mir dann doch ca. 100 Säcke Kompost angeschleppt. Wir machen das niiiieeee wieder! Versprochen!

Da waren also die vier Beete, gefühlte 1000 Betonplatten und reichlich Unkraut. Wobei ich sagen muss, dass ich da schon einiges geputzt hatte.


So sah das aus. 

Und lange Rede kurzer Sinn, so sieht es 6 Wochen später aus.


Ich bin total happy. Jetzt hoffe ich einfach, dass da auch was wächst - und dass mir die Schnecken was übrig lassen.

Eigentlich wollte ich noch ein paar Fotos anhängen, aber leider kann ich vom Blog aus nicht auf alle Bilder zugreifen. Warum auch immer.


In den Körben sind Kartoffeln. Mal sehen, ob das bei mir auch klappt.


Hier wächst, was ich schon einige Jahre zuvor gepflanzt habe. Ich habe nie Dünger verwendet. Erstaunlich wie zäh diese Pflanzen sind. Dieses Jahr bekommen Sie zum ersten Mal Dünger. Ich habe eine Brennesseljauche angesetzt, die schon bald zur Anwendung bereit ist. Brennesseln wachsen ja zuhauf auf der Ranch.


Hier noch meine fleissigen Helferlein. Immer wenns irgendwo eine wilde Ecke zum putzen gibt, muss ich nur das Gatter entfernen und die Putzer beginnen mit der Arbeit.





Samstag, 13. Februar 2021

Teppich weben

 Teppich weben aus Wolle von meinen Quessant Schafen

Das Ziel ist, die Wolle möglichst in seiner Ursprungsform zu belassen. Das deshalb, um in möglichst kurzer Zeit, möglichst viel Wolle zu verarbeiten. Dabei bleibt auch die farbliche Struktur schön erhalten.

Gesponnen habe ich die Wolle auf ein anderes Garn. Damit lässt sich die unverarbeitete Wolle auf einem Flachwebstuhl besser verweben.

Für das Webmuster habe ich ein Doppelgewebe gewählt. Dadurch wird der Teppich dicker und extrem flauschich und weich. (Das Doppelgewebe für den Teppich habe ich mal an einem Kurs in Klosters gelernt von Frau Santer. Dieser Kurs ist sehr zu empfehlen.) Auf der Oberseite sieht man meine Schäfchenwolle - auf der Unterseite eine dickere Wolle, die ich mal bekommen habe (diese arbeite ich doppelt).





Muster 



Rückseite


Und fertig ist das gute Stück. 


Um die Kette aufzubrauchen, habe ich noch ein zusätzliches kleineres Stück gewebt. Dieses mal habe ich die Seite mit der verzwierten Wolle oben genommen. Dadurch wird die Seite - sauberer!!!




Montag, 25. Januar 2021

Krimskrams Taschen.

Kleine Taschen für Nähzeug, Strickutensilien usw. kann man immer gebrauchen. Wenn man Reste zusammennäht, mit Stickstichen verziert, wird aus einem alltäglichen Gebrauchsgegenstand plötzlich ein besonderes Kleinod.





Die Nähanleitung für das kleine Elefäntli-Metermass habe ich aus einem japanischen Patchwork-Buch.



Mittwoch, 25. November 2020

Virobloc Masken

 Neue Masken mit Virobloc-Stoffen. Dieser Stoff soll angeblich auch den Träger schützen. Das jedenfalls wird von Virobloc-Stoffen behauptet.


Ich nähe die Masken auf die gleiche Weise, wie die mit dem normalen Stoff. Der Tragekomfort ist bei diesem Muster sehr angenehm.

Die Virobloc-Stoffe sind etwas schwieriger zu nähen. Ich weiss nicht, ob das an der Beschichtung liegt. Die Stoffe sind sehr dünn, aber angenehm im Griff. Die Innenseite habe ich in Weiss gehalten. 

Die Masken lassen sich bei 40 Grad ca. 45 mal waschen. (So stand es in der Beschreibung beim Verkäufer)


Dienstag, 3. November 2020

Altes und neues Leinen. Mit Indigo gefärbt. Ein Quilt

 Altes und neues Leinen, teilweise mit Indigo gefärbt von Margret Behrends-Kohl.

Jetzt ist Phantasie gefragt. Wie stelle ich den Quilt zusammen? Ein erster einfacher Entwurf entsteht. Die Möglichkeiten sind unerschöpflich. Mal sehen, wofür ich mich am Ende entscheide.


Auch fertig geworden. Und das Atelier wieder aufgeräumt.

Das Leinen hat sich beim Quilten ganz schön verzogen, aber es stört kaum. Die Decke hat durch den Stich der Sashiko-Maschine eine wunderbare Haptik. Er ist schwer - durch das etwas dickere Leinen - aber dennoch anschmiegsam.

Den Quilt habe ich in fünf einzelnen Teilen gequiltet und erst am Schluss zusammengefügt.
Grosse, schwere Quilts sind nichts für meine alten Schultern.


Man sieht weder vorne noch hinten, wo der Quilt zusammengefügt wurde.


Samstag, 24. Oktober 2020

Rucksack Schulfreundinnen

Schulfreundinnen kommen zum nähen und Quasseln.





Rucksäcke für Rechts- und Linkshänder

Materialien Quiltstoff hergestellt in Blau. Handgefärbte Ecoprints in Hell und Dunkel auf altem Leinenstoff.
Lederteile: aus Resten von Musterkollektionen aus Möbelgeschäft. (darauf achten, dass die Muster Chromfrei sind.)


Dienstag, 20. Oktober 2020

Pullover von oben nach unten gestrickt

 Pullover

Damit die Wollreste hoffentlich reichen, stricke ich von meinem Web-Fundus noch Merino Superfein mit. Allerdings ist der Musterteil dadurch etwas "fest" geworden. 

Ich werde den Pullover wohl aufschneiden und eine Jacke daraus machen. Das wollte ich ja schon immer mal probieren.😁

Bereit zum weiterverarbeiten. Die Nähmaschinennaht hält. Alles hat bestens geklappt.



Mit einer guten Schere durchschneiden


Hier habe ich nun die Mitte markiert. Und danach links und rechts davon mit der Nähmaschine je zwei Mal abgenäht.



Pullover mit Muster. Von oben nach unten gestrickt - wie gehabt. Nach einer Anleitung von Isabelle Kraemer.

Von den beiden Pullovern auf dem Bild unten und von Jacken sind noch Wollreste übrig, also nehme ich für das neue Projekt, was noch da ist. Mal sehen, wie weit ich komme.😁

Ausserdem stricke ich zum ersten Mal fair isle Muster. Musste erst mal nachschauen, wie man die Fäden am besten hält. Ich glaubs ja selber nicht, aber zu Beginn habe ich die Fäden bei jedem Wechsel neu aufgenommen.

Mittlerweile habe ich den Dreh aber raus. Die beste und für mich die einfachste Art habe ich natürlich auf YouTube gefunden. Colourwork - die Fadenhaltung.

Was die Fadenspannung anlangt, da bin ich noch am üben - wie ihr seht. Ich musste auch noch eine Runde aufribbeln, weil sich ein Fehler eingeschlichen hatte. War etwas tricki.



Zwei Pullover von oben nach unten gestrickt. Nach einer Anleitung von Isabelle Kraemer.

Modell: Aldous, Grösse XS und Grösse S. Grösse S (dunkel) ist mit ausgestelltem Bündchen gestrickt.

Wolle: Lang Seta Tweed (75% Seide, 25% Baumwolle)




News

Garten - alles Neu!!!

Es ist ja nicht so, dass ich nichts gemacht habe, nur weil ich den Blog total vergessen habe. Es ist eher so, dass ich sehr viel zu tun hatt...